Freitag, 29. März 2013

Macklemore X Ryan Lewis:Can’t Hold Us



Macklemore & Ryan Lewis ist tasächlich das Beste, was dem globalen Musikgeschäft passieren konnte. Und ich habe das Gefühl, dass die beiden gerade zum rechten Zeitpunkt aufgetaucht sind, um uns alle vor der endgültigen Vereinheitsbreiung zu retten. Die beiden beweisen sehr eindrucksvoll, dass es eben doch möglich ist, einen eigenen Kopf zu behalten, diesen einzusetzen und dabei auch noch ordentlich Spaß zu haben. Party ist eben nicht nur Champagner und schnelle Autos und teure Klamotten. Und wer das alles nicht schon bei Thrift Shop begriffen hat, der/die bekommt es nun noch einmal über den Pelz gezogen mit dem zweiten Selbstläufer aus dem The Heist-Album: Can’t Hold Us.

Erschienen war Can’t Hold Us schon im August 2011. Damals war das Duo in Europa noch völlig unbekannt. Und mit der Entscheidung (damals vielleicht zwar bewusst aber noch längst nicht so politisch und konsequent durchgezogen), sich lediglich selbst zu vermarkten, bestand auch keine große Chance, die übertrieben aufgeregten Charts irgendwo zu erreichen. Das war vielleicht auch nicht das vorrangige Ziel der beiden. Nachdem dann aber Thrift Shop tatsächlich zum internationalen Renner wurde – und ich behaupte an dieser Stelle noch einmal, dass das vor allem an der Botschaft lag den ewigen Konsumzwang einfach mal sein zu lassen und wieder an den echten Spaß zu denken – nachdem also alle irgendwie auf Thrift Shop abfuhren, gelangten auch die anderen Tracks der beiden in den Mittelpunkt des Interesses. Dass es als zweiten Titel Can’t Hold Us erwischte, ist dabei gar nicht verwunderlich. Der Track ist nämlich ein anständiger Feger. Er ist zwingend mitreißend und kann selbst eingefleischte HipHop-Hasser überzeugen. Wenn die großen Stars der Szene ein wenig Mum hätten, dann hätten sie locker auch so etwas wie Can’t Hold Us hinlegen können. Denn so weit weg vom Bekannten ist Can’t Hold Us gar nicht. Schließlich geht es um Party pur. Ein durchaus bekanntes Sujet. Aufgrund der stimmlichen Ähnlichkeit von featured Ray Dalton ist Can’t Hold Us ja so etwas wie der beste Track, den Sean Paul nie aufgenommen hat.

Und warum kriegt das so einer, der ja ursprünglich auch von der Straße kommt und immer ganz viel drauf gehalten hat, dass er ein Teil der Crowd bleibt, warum kriegt das so einer nach kommerziellem Erfolg nicht mehr hin? Warum lässt der sich vom allgemeinen oberflächlichen Blingbling einholen? – Die Antwort kann ich mir sparen. Und ich find’s spannend zuzuschauen, was aus Macklemore und Ryan Lewis nach ihrem globalen Hype wird. Drei Nr.1-Hits nacheinander in Australien – das kann einem Musiker/einer Musikerin auch schnell zu Kopf steigen. Werden die beiden in zwei Jahren immer noch liebevoll gestaltete CD-Editionen herstellen? Und diese eigenhändig zur Post bringen? So passiert es derzeit ja, wenn man sich entscheidet The Heist als Hardcopy zu erwerben. – Ich würd’s mir wünschen.







Keine Kommentare:

Kommentar posten